Berlin : Modesause

Am nächsten Wochenende ist in der Modeszene schwer was los

-

Von der „Bread and Butter“ haben mittlerweile auch viele gehört, die mit Mode nichts am Hut haben. Immerhin zieht die Modemesse ein Mal pro Saison mehrere hundert Aussteller und mehrere tausend Fachbesucher aus der ganzen Welt an. Vom 16. bis 18. Januar werden sogar 20 000 erwartet.

Vor einem Jahr zog die Trendshow für junge, legere Kleidung von Köln nach Berlin und wurde im Januar zum ersten Mal im Spandauer SiemensKabelwerk veranstaltet. Parallel dazu präsentierte eine zweite Messe, die „Premium“, Mode mit hohem gestalterischen Anspruch im U-Bahn-Schacht unter dem Potsdamer Platz. Beide Veranstaltungen haben sich nicht nur gehalten, sondern entwickeln sich von Mal zu Mal. Schon auf der letzten Premium zeigten sich neben vielen interessanten Labels auch aus Deutschland stammende, international erfolgreiche Designer wie Bernhard Willhelm, die man hier sonst nicht zu sehen bekommt. Auf der Bread and Butter wird es jetzt erstmals auch Modeschauen geben.

Modefreunde, die nicht vom Fach sind und daher keinen Zutritt zu den Messen bekommen, können sich trotzdem schadlos halten. Die „Beck´s Fashion Experience“ ist eine Modeschau junger deutscher Designer im Pavillon in der Karl-Marx-Allee mit anschließender Aftershow Party im WMF Club im Café Moskau. Engeeberlin stellt in einem Showroom 15 Berliner Nachwuchsdesigner vor. Und am Rande der Bread and Butter gibt es wie immer einige Sausen in Berliner Clubs, die kurzfristig auf der Website www.breadandbutter.com bekannt gegeben werden. S.N.

Beck´s Fashion Experience: Freitag 16.1. ab 21 Uhr, Karl-Marx-Allee 45 (Mitte), Eintritt für Modenschau und Aftershow Party: 15 Euro. Abendkasse ab 20.30 Uhr.

Engeeberlin Showroom: 16.-19.1. in der Villa Caprice, Dircksenstraße 31 (Mitte), täglich 11-20 Uhr, Eintritt frei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben