Berlin : Möge die Nacht mit uns sein

NAME

„Star Wars“ bleibt „Star Wars“, das ist sozusagen Menschheitserbe. Aber „Episode II: Angriff der Klonkrieger“ ist, aufs Universum bezogen, nur eine regionale Angelegenheit und wird bei Bedarf eben geändert: „Bölüm II: Klonlarin Saldirisi“. Zwei Mal schon war das Karli-Kino in der Neuköllner Karl-Marx-Straße 66 mit türkischen Produktionen um ein, zwei Tage schneller auf dem Markt als die Premierenkinos in Istanbul. Diesmal, zum weltweiten Start von George Lucas’ neuester Weltraumsaga, bietet man zur Mitternachtspremiere sogar erstmals eine türkisch synchronisierte Fassung des Hollywood-Hits. 280 Zuschauer fasst der türkische Saal, weitere 870 Plätze bieten zwei Säle für die deutsche Version. Der Vorverkauf läuft sehr gut, Restkarten gibt es noch.

Mit exakt 1035 Kopien startet „Episode II“ am morgigen Donnerstag, 44 Kopien sind es allein in Berlin. Wie viele Kinos die Möglichkeit zur Mitternachtspremiere um 00.01 Uhr nutzen, vermag der Verleih Twentieth Century Fox nicht zu sagen, aber es werde „mit Sicherheit die Mehrzahl“ sein.

Im Cinemaxx am Potsdamer Platz etwa läuft der intergalaktische Spaß gleich in fünf Kinosälen mit rund 2000 Plätzen an. Der vor zwei Wochen gestartete Vorverkauf sei „gigantisch“, Restkarten für die Mitternachtsshow seien in den ersten Reihen aber noch zu haben. Für einen Saal beginnt der Vorverkauf erst heute um 12 Uhr, „um die Spannung zu erhöhen“, wie es heißt.

Seit Montag campieren wieder besonders engagierte „Star Wars“-Fans vor dem Kino, um heute Premierenkarten zu ergattern. „Von uns wird das nicht gesteuert“, versichert der Verleih. Das Cinemaxx hat den organisierten Fans das Zelt mit Internetanschluss zur Verfügung gestellt, die auf den Fährten der Klonkrieger wandelnden Sternengucker dürfen sich im Haus auch waschen und die Toiletten benutzen. Ein Dutzend sind es, in wechselnder Besetzung. Das Interesse beruhe auf Gegenseitigkeit, wird im Cinemaxx eingeräumt. ac

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben