Mögliche Streiks bei der S-Bahn : So kann man sich informieren

ALLGEMEIN

Zunächst wird in Nordrhein-Westfalen gestreikt. Bei weiteren Aktionen, die dann auch Berlin betreffen können, will die Gewerkschaft GDL jeweils „zeitnah“ informieren, damit sich die Fahrgäste einigermaßen auf den Streik einstellen können. Nachrichtensendungen werden dann darüber berichten. Auch auf der Internetseite des Tagesspiegels gibt’s die Informationen sofort. BEI DER BAHN

So bald bekannt ist, wo keine Züge fahren werden, will die Bahn unter ihrer unentgeltlichen Telefonnummer 08000 99 66 33 Auskünfte dazu geben.

Auf den Bahnhöfen und an den Service-Schaltern soll zusätzliches Personal eingesetzt werden, das ratsuchende Fahrgäste informieren soll. Einen Ersatzfahrplan gibt es nicht, weil die Gewerkschaft erst jeweils kurzfristig informiert.

BEI DER BVG

Die BVG will sofort nach dem Bekanntwerden auf ihren elektronischen Anzeigen auf Streiks hinweisen. In den Fahrzeugen sollen die Fahrer zumindest bei Haltestellen vor größeren Bahnhöfen Durchsagen machen.

Auskünfte gibt es bei der BVG unter 19 44 9, bei der S-Bahn unter 297 43333 und beim Verkehrsverbund unter 25 41 41 41 sowie jeweils im Internet. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben