Berlin : Momper lässt die Radler holpern

Ha

Die SPD-Politiker Momper und Strieder haben sich gestern auf einen Kompromiss beim umstrittenen Radstreifen in der Kreuzberger Fichtestraße geeinigt. Nun soll das Kopfsteinpflaster bleiben, die Fugen werden mit Asphalt vergossen. Billiger als die bislang veranschlagten 315 000 Mark wird das aber nicht, da die Steine zuvor aufgenommen und neu verlegt werden müssen. Kreuzbergs Baustadtrat Schulz (Grüne) kritisierte dies als "teuren und für Radler holperigen Schildbürgerstreich". Wie berichtet, hatten Momper und einige andere Anwohner gegen einen Asphaltstreifen am Fahrbahnrand mobilisiert, da dieser das Stadtbild zerstöre. Die Fichtestraße ist das letzte fehlende Stück einer Verbindung von Königs Wusterhausen zum Berliner Schlossplatz. Zudem soll die Veloroute Britz - Weißensee durch die 350 Meter kurze Straße führen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben