Berlin : Mord an Amani: Mutter bleibt in Haft

Fast vier Wochen nach ihrer Verhaftung schweigt die Mutter der ermordeten achtjährigen Amani noch immer. Die 32-jährige Teshua K. ist dringend tatverdächtig, ihre Tochter Amani am 6. Mai in einem Wilmersdorfer Park getötet zu haben. Ihr Verteidiger hatte am 31. Mai einen Antrag auf Haftprüfung gestellt. Doch der zuständige Richter entschied auf Fortdauer der Haft. Der Verteidiger von Teshua K. kann erst in drei Monaten erneut einen Antrag stellen.

Drei Wochen vor dem Mord war im Neuköllner Park Thomashöhe die 14-jährige Kristina Hani getötet worden. Bislang konnte die Polizei keinen Verdächtigen festnehmen. Insgesamt 366 Hinweise gingen bisher ein. Eine konkrete Spur sei jedoch nicht darunter. Kristina, die in der Drogenszene verkehrte, wurde am 16. April bei lebendigem Leib in einen Rollkoffer gepfercht und verbrannt. Zuletzt hatten die Ermittler ein Stück Stoff im Brandschutt gefunden, das vermutlich aus einer zu DDR-Zeiten produzierten Diwandecke stammt. Zeugen wollen zwei südländisch aussehende Männer Mitte 20 zur Tatzeit mit einem Rollkoffer in Parknähe gesehen haben. Nach ihnen sucht die Polizei. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar