Berlin : Mord an Silvester: Keiner hörte Schüsse

Die Kripo bittet um Mithilfe nach der Erschießung in Kreuzberg

-

Der Tod von Erdogan Ay ist kein Zufall. Der 32jährige Türke wurde von Unbekannten in der Silvesternacht durch mehrere gezielte Pistolenschüsse in den Oberkörper getötet. Erdogan Ay ist der Polizei wiederholt aufgefallen; die Mordkommission geht von einer Tötung im Milieu aus. Wie berichtet, fanden die Eltern des Mannes die Leiche am Neujahrsmorgen im Flur der gemeinsamen Wohnung in der Willibald-Alexis-Straße 35 in Kreuzberg. Die Tatzeit ist unklar, der 32-Jährige war zuletzt am 31. Dezember tagsüber gesehen worden. „Die ideale Tatzeit“, sagte der Leiter der 1. Mordkommission, Norbert Preuschoff. Im allgemeinen Silvestergeballere habe niemand die Schüsse in der Wohnung gehört. Die Waffe wurde nicht gefunden. Unklar ist, ob es ein oder mehrere Täter waren. Der oder die Täter erschossen ihr Opfer im Flur; vermutlich hat Ay sie hereingelassen. Die Mordkommission fragt, wer Angaben zum Bekannten- und Freundeskreis von Erdogan Ay machen kann und wer ihn am Silvestertag oder -abend gesehen hat. Wer in der Nacht vor oder im Haus Willibald-Alexis-Straße 35 verdächtige Beobachtungen gemacht hat, möge sich ebenfalls bei der Kripo melden. Telefon: 4664-327112. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben