Berlin : Mord auf Friedhof: Polizei sucht Zeugen Wer kennt den Beschuldigten?

Wer war zur Tatzeit in der Nähe?

Tanja Buntrock

Im Mordfall Dagmar Piechowski setzt die Kriminalpolizei bei ihren Ermittlungen erneut auf Hinweise von Zeugen. Die 48-jährige Bezirksbeamtin war am 21. Juli 2002 auf dem Neuköllner Friedhof in der Lilienthalstraße mit mehreren Messerstichen ermordet aufgefunden worden. Am 30. Dezember vergangenen Jahres stellte sich, wie berichtet, der 21-jährige Obdachlose Michael Kehe der Polizei und gestand, die Frau getötet zu haben. Er habe die Frau ausrauben wollen, hatte der mutmaßliche Täter bei der Polizei ausgesagt.

Michael Kehe erhielt Haftbefehl wegen Mordes. Dennoch sucht die Kripo nun auch mit einem Foto von Michael Kehe erneut nach Zeugen, die möglicherweise die Tat beobachtet haben. Die Beamten der 7. Mordkommission fragen: Wer kennt den Beschuldigten? Wer kann Angaben darüber machen, wo Kehe seit dem 21. Juli 2002 bis zum Tag, an dem er festgenommen wurde, gewohnt beziehungsweise sich aufgehalten hat?

Die Kripo zweifele zwar nicht daran, dass Michael Kehe die Frau alleine umgebracht hat. Doch der Tatverdächtige hat ausgesagt, dass es wahrscheinlich einen Zeugen gibt, der den Mord zumindest teilweise beobachtet haben muss: Es soll sich dabei um einen ebenfalls etwa 21-jährigen Wohnungslosen namens „Karsten“ (oder „Carsten“) handeln. Mehr als den Vornamen des Mannes, dass er blond und etwa 1,70 Meter groß ist, weiß die Kripo nicht. Hinweise zum Mord an Dagmar Piechowski nimmt die 7. Mordkommission in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer 4664 911701 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben