Mord im Wettbüro : Polizei nimmt neunten Tatverdächtigen fest

Am Montag hat die Polizei den neunten Tatverdächtigen wegen des Mordes in einem Reinickendorfer Wettbüro festgenommen. Er soll der Initiator des Verbrechens sein.

von
Am Tatort. Polizeibeamte am Tatort der Schießerei vom 11. Januar in einer Sportwettenbar in Berlin-Reinickendorf. Am Mittwoch wurde der zehnte Tatverdächtige festgenommen. Foto: Maurizio Gambarini/dpa
Am Tatort. Polizeibeamte am Tatort der Schießerei vom 11. Januar in einer Sportwettenbar in Berlin-Reinickendorf. Am Mittwoch...Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Nach dem Mord in einem Reinickendorf Wettbüro hat die Polizei jetzt einen neunten Tatverdächtigen festgenommen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, handelt es sich bei dem Mann um einen der Drahtzieher. Der 37-Jährige soll der Initiator des Verbrechens gewesen sein; er hatte bei der Festnahme eine geladene Waffe bei sich.

Am 10. Januar waren 13 Männer in das Wettbüro in der Residenzstraße gestürmt; einer von ihnen erschoss den 26-jährigen Tahir Ö. Nach bisherigen Ermittlungen soll der Boss der mittlerweile verbotenen Rockerbande Hells Angels „Berlin City“, Kadir. P. (29), die tödlichen Schüsse in Auftrag gegeben haben. P. stellte sich und sitzt seither in Haft. Hintergrund der Tat soll sein, dass Tahir Ö., der der Polizei als Intensivtäter bekannt war, mit zwei weiteren Männern im Oktober 2013 mit einem Türsteher der Hells Angels aneinander geraten war. Bei dem jetzt Festgenommenen handelt es sich um den Bruder des Türstehers. Rockerboss Kadir P. soll später die Todesdrohung ausgesprochen haben.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar