Mord in BVG-Bus : Phantombild des Täters veröffentlicht

Nach dem Mord an einem 18-Jährigen in Berlin-Treptow hat die Polizei nun ein Phantombild des mutmaßlichen Täters veröffentlicht. Das Opfer war am Montagabend in einem Bus der Linie 167 niedergestochen worden.

Berlin - Der Leiter der 7. Mordkommission, Thomas Scherhandt, sagte, bei dem Tatverdächtigen handele es sich um einen 17 bis 19 Jahre alten Deutschen, der etwa 1,70 Meter groß und schlank sei. Er hat große, dunkle Augen und längliche, kindliche Gesichtszüge, seine Haare sind vermutlich dunkel. Er trug eine schwarze Kapuzenjacke und blaue Jeans.

Der Mörder hatte mit zwei anderen Jugendlichen während der Busfahrt die Freundin des 18-Jährigen belästigt. Als der Oberschüler einschritt, kam es zu einem heftigen Wortgefecht. Die drei Jugendlichen stiegen am S-Bahnhof Spindlersfeld aus. Dabei versetzte einer von ihnen dem 18-jährigen einen Messerstich in die Brust, woran der junge Mann wenig später im Krankenhaus starb. Ob der Täter unter Drogen stand, sei nicht bekannt, sagte Scherhandt.

Das nach den Angaben der Freundin des Toten angefertigte Phantombild sollte den Angaben zufolge noch am Mittwochnachmittag auf die Internetseite der Polizei www.berlin.de/polizei/index.html gestellt werden. Der Polizeipräsident hat eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zum Täter führen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben