Mord in Lübars : Geständnis im Mordprozess um Pferdewirtin

Im Fall der ermordeten Pferdewirtin Christin R. gibt es das erste Geständnis vor Gericht - Tanja L. schildert ein grausames Komplott.

von
Tanja L. (27) gestand vor Gericht: Aus Liebe zu dem 24-jährigen Springreiter habe sie demnach einen Killer gesucht.
Tanja L. (27) gestand vor Gericht: Aus Liebe zu dem 24-jährigen Springreiter habe sie demnach einen Killer gesucht.Foto: dpa

Im Prozess um den Mord an der 21-jährigen Pferdewirtin Christin R. schilderte die Kronzeugin am Montag einen grausigen Krimi und gab ihre Beteiligung an dem mutmaßlichen Komplott zu. Auf Drängen des Hauptangeklagten Robin H. habe sie versucht, die junge Frau aus Lübars zu vergiften, gestand Tanja L. (27). Aus Liebe zu dem 24-jährigen Springreiter habe sie danach einen Killer gesucht. „Beim dritten Mal darf es keinen Fehlschlag geben“, habe Robin H. angeordnet.

Nach zwei gescheiterten Anschlägen wurde Christin R. in der Nacht zum 21. Juni 2012 erdrosselt. Die Anklage geht davon aus, dass H. und seine mitangeklagte Mutter die Tötung geplant hatten, um 2,4 Millionen Euro aus Lebensversicherungen des Opfers zu kassieren. Die Kronzeugin sagte, H. habe ihr ein gemeinsames Leben versprochen.

Seinen Befehlen sei sie gefolgt und habe keine Fragen gestellt. Von seiner Beziehung zu Christin R. habe sie nichts gewusst. Der über ihren Bruder (26) angeheuerte Steven Mc A. (22) habe die Pferdewirtin für 500 Euro getötet. Der Prozess geht Montag weiter.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben