Berlin : Mordanschläge von Wedding: Todesschützen weiter auf der Flucht

Im Fall der zwei Mordanschläge von Wedding und Neukölln, bei denen in der Nacht zum Freitag zwei junge Türken erschossen worden waren, hat die Polizei noch keine neuen Erkenntnisse. Von den Tätern fehle jede Spur, sagte ein Polizeisprecher am Sonnabend. Bei den Opfern der Anschläge handelt es sich um zwei Männer im Alter von 31 und 24 Jahren.

Bei dem ersten Anschlag hatte ein Unbekannter am Donnerstagabend im Vereinslokal "Hürtürkel" in der Weddinger Koloniestraße gezielt das Feuer auf zwei Gäste eröffnet. Die von mehreren Kugeln getroffenen Männer wurden ins Krankenhaus gebracht, wo einer der beiden starb.

Der 20 bis 30 Jahre alte Täter flüchtete in einem dunklen Auto. Als Tatmotiv vermuten die Ermittler bislang einen persönlichen Hintergrund, da sich Täter und Opfer bereits zwei Tage zuvor geprügelt hätten.

Bei einem zweiten Anschlag wurde Freitagfrüh ein 24-jähriger Türke in der Sonnenallee in Neukölln erschossen. Der unbekannte Täter ist ebenfalls flüchtig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben