Berlin : Mordanschläge: Zwei Tote bei zwei Schießereien

weso

Bei zwei Mordanschlägen wurden in der Nacht zu gestern in Wedding und Neukölln zwei Männer erschossen, ein dritter erlitt schwere Schussverletzungen. Alle Opfer sind türkischer Abstammung. Beide Taten haben nach Auskunft der Polizei nichts miteinander zu tun.

Gegen 4.20 Uhr hörten Zeugen mehrere Schüsse auf der Sonnenallee 291 in Höhe des Venusplatzes. Ein 24-jähriger Mann brach auf der Straße zusammen und starb noch am Tatort. Der Täter konnten entkommen. Von ihm fehlt noch immer jede Spur. Der Tathintergrund war gestern für die ermittelnde Mordkommission noch vollkommen unklar. Ganz anders sieht es dagegen bei der zweiten Tat aus. In diesem Fall gehen die Ermittler einem konkreten Verdacht nach.

In einem türkischen Café an der Kolonniestraße 6 in Wedding wurden Donnerstagnacht gegen 21.40 Uhr zwei 31 und 32 Jahre alte Männer niedergeschossen. Der Täter hatte das Lokal betreten, war zielstrebig an den Tisch gegangen, an dem die beiden Männer mit zwei anderen Gästen saßen, und hatte mehrfach gezielt geschossen. Dann rannte der Schütze aus dem Lokal, sprang in ein Auto - vermutlich ein dunkler VW-Golf - mit laufendem Motor, in dem ein Fluchtfahrer wartete, und raste in Richtung Badstraße davon. Der 31-Jährige starb kurz darauf, der 32-jährige Mann kam mit schweren Schussverletzungen in ein Krankenhaus.

Hintergrund der Bluttat ist nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei vermutlich eine Schlägerei zwischen den beiden Niedergeschossenen und dem mutmaßlichen Schützen, der bisher allerdings noch nicht identifiziert werden konnte. Die Familie des Getöteten berichtete, der 31-jährige habe am Mittwoch vor einem Fischlokal an der Buttmannstraße zufällig einen Landsmann wiedergetroffen, von dem er sich betrogen fühlte. Hintergrund ist ein Unfall vor zwei Jahren, bei dem das Auto des jetzt Erschossenen von einem anderen Wagen gerammt wurde, ihm aber durch angeblich falsche Zeugenaussagen die Schuld an dem Unfall zugeschoben wurde. Am Mittwoch erkannte der 31-Jährige vor dem Fischlokal den einstigen Unfallgegner wieder und stellte ihn zu Rede. Daraufhin kam es zu einer Schlägerei, an der auch der zweite Niedergeschossene beteiligt war.

Die Polizei bittet Zeugen, die möglicherweise etwas zum Fluchtfahrzeug sagen können, sich zu melden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar