Morde an Elias und Mohamed : Anklage gegen Silvio S. wahrscheinlich im Frühjahr

Der Anwalt von Silvio S. rechnet mit einem baldigen Prozessbeginn wegen der Morde an Elias und Mohamed. Die Polizei durchsuchte derweil zwei weitere Grundstücke nach möglichen Leichen.

Stefan Engelbrecht
Improvisiertes Gedenken. Auf dem Spielplatz vor dem einstigen Wohnhaus von Elias und seiner Mutter erinnern Fotos, Kerzen und Blumen an den Jungen.
Improvisiertes Gedenken. Auf dem Spielplatz vor dem einstigen Wohnhaus von Elias und seiner Mutter erinnern Fotos, Kerzen und...Stefan Engelbrecht

Bereits in wenigen Monaten könnte der Prozess um den Mord an den beiden Kindern Elias und Mohamed vor dem Potsdamer Landgericht beginnen. Davon geht zumindest der Anwalt des mutmaßlichen Täters Silvio S. aus. „Ich rechne mit einer Anklage im Frühjahr“, sagte der Rechtsanwalt Mathias Noll. Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Sarah Kress, wollte dies am gestrigen Donnerstag auf PNN-Anfrage aber noch nicht bestätigen. Bis dahin müssten noch ein DNA-Gutachten angefertigt sowie die Schuldfähigkeit von S. durch ein rechtpsychiatrisches Gutachten geklärt werden. Dies könne Monate dauern und liege nicht in der Hand der Staatsanwaltschaft. Sie habe darauf keinen Einfluss, sagte Kress.

Unterdessen wurden zwei weitere Grundstücke im Kreis Potsdam-Mittelmark nach möglichen Leichen durchsucht. Sie sollen der Familie von Silvio S. gehören und liegen in Treuenbrietzen und in der Gemeinde Seddiner See. Dabei habe es es sich aber um „polizeiliche Routinemaßnahmen“ gehandelt, betonte Behördensprecherin Kress. Eingesetzt wurden Spurensuchhunde, auch der Untergrund sei abgesucht worden.

Nach der fünfjährigen Inga aus Sachsen wurde offenbar nicht gesucht

Die Suche, die bereits kurz vor Weihnachten stattgefunden hatte, blieb ergebnislos. Es sei nicht nach der fünfjährigen Inga aus Sachsen-Anhalt gesucht worden, die im Sommer vergangenen Jahres bei Stendal spurlos verschwand, stellte Kress klar. Seitdem im Oktober vergangenen Jahres bekannt geworden war, dass S. den sechs Jahre alten Elias aus dem Potsdamer Stadtteil Am Schlaatz und den vier Jahre alten Mohamed aus Berlin ermordet hatte, war auch über ein ähnliches Schicksal von Inga spekuliert worden.

Der 32-Jährige hatte den Ermittlern nach seiner Festnahme Ende Oktober erklärt, er habe Mohamed missbraucht und mit einem Gürtel erdrosselt. Auch den Mord an Elias räumte er ein, machte aber bislang keine weiteren Angaben dazu. Elias war vor einem halben Jahr am 8. Juli von einem Spielplatz am Schlaatz verschwunden. wochenlang hatten hunderte freiwillige Helfer und die Polizei die direkte Umgebung nach dem Jungen abgesucht. Das Flüchtlingskind Mohamed war am 1. Oktober vor dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) entführt worden.

Silvio S. sitzt seitdem in einer Einzelzelle in Brandenburg/Havel in Untersuchungshaft und steht dort unter anderem wegen Suizidgefahr unter besonderer Beobachtung. Zuvor war er in der Berliner Haftanstalt Moabit von einem Mitgefangenen attackiert und verletzt worden. Mittlerweile seien die Auflagen wieder etwas gelockert worden, sagte der Sprecher des brandenburgischen Justizministeriums, Alexander Julian Kitterer, den PNN. So dürfe er nun mit ausgesuchten und zuverlässigen Mitgefangenen an Sport- und Freizeitmaßnahmen teilnehmen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar