Morde in Brandenburg : Täter von Müllrose stand unter Drogen

Taten im Rausch: Der Mann, der in Müllrose seine Oma umbrachte und dann zwei Polizisten überfuhr, stand zur Tatzeit unter dem Einfluss von Drogen und Psychopharmaka.

von
Einsatzkräfte der Polizei bei der Spurensuche in Oegeln
Einsatzkräfte der Polizei bei der Spurensuche in OegelnFoto: dpa

Der Brandenburger Jan G., der zwei Polizisten überfuhr und seiner Großmutter die Kehle durchschnitt, stand zur Tatzeit unter dem Einfluss von Drogen und sehr starker Psychopharmaka. Das ist das Ergebnis der Untersuchung der Blutprobe, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) am Freitag sagte.

Demnach war der 24-Jährige G. am Dienstag vergangener Woche im Drogenrausch, als er erst seiner Großmutter an deren 79. Geburtstag die Kehle durchgeschnitten und danach auf der Flucht zwei Polizeibeamte überfahren hat.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte er die Partydroge Ecstasy genommen. Zugleich stand er unter dem Einfluss zweier Psychopharmaka, die er gegen seine Schizophrenie nahm.

Welche Folgen das Zusammenwirken von Drogen und Medikamenten hatte, ist noch unklar. Zugleich ist in der Blutprobe Cannabis gefunden worden, hier sei der „zurückliegende Gebrauch“ nachgewiesen worden, sagte die Behördensprecherin. Ob Jan G. noch bekifft war, blieb unklar.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar