Berlin : Morgen öffnet das neue Großkino an der Schönhauser Allee

brun

Es war ein gut gemeintes Geschenk, doch Bezirksbürgermeister Reinhard Kraetzer (SPD) fasste den "Gold Pass" für den freien Eintritt in die neuen Village-Cinemas in der Kulturbrauerei mit spitzen Fingern an. "Ich werde mir immer eine Eintrittskarte kaufen", sagte Kratzer so laut, dass es auch wirklich alle im großen Saal des neuen Multiplex-Kinos in Prenzlauer Berg hören konnten. Der Bürgermeister sprach zwar gern ein Grußwort anlässlich der bevorstehenden Eröffnung, wollte aber um jeden Preis den Eindruck vermeiden, er nehme irgendetwas an. "Das ist doch keine Bestechung", sagte Gabi Sattler, die beim australischen Village-Konzern mit seinen 1600 Leinwänden weltweit für Deutschland und Österreich zuständig ist. Doch Kraetzer blieb auf Distanz und gab damit auch die Linie für Kulturstadtrat Burkhard Kleinert (PDS) vor, der lächelnd aber wortlos neben ihm stand.

Anlass für das Grußwort des Bürgermeisters war die Eröffnung des neuen Großkinos in den Räumen der ehemaligen Schultheiss-Brauerei an der Schönhauser Allee Ecke Sredzkistraße am 2. März. Wie berichtet, gibt es in den denkmalgerecht hergerichteten acht Sälen insgesamt 1550 Kinosessel, 444 davon allein im größten Saal. Wie Kino-Manager Hans Hertel gestern sagte, soll es den ganzen Tag über Kino geben. "Werktags beginnt die erste Vorstellung um 13 Uhr, an den Wochenenden um 11 Uhr. Die Nachtvorstellung beginnt um 23.50 Uhr", sagte Hertel und kündigte "ein aufregendes Programm" an. In den Tagen vom 2. bis zum 8. März laufen in den Village-Cinemas große Produktionen wie "American Beauty", "Die Asche meiner Mutter", "Das Ende einer Affäre", "Hurricane", "Anna und der König", "The Green Mile" und weitere Filme.

Und wie beurteilt Village die Startbedingungen? Gabi Sattler: "Wir wissen, dass es hart wird", sagte die Managerin und hatte dabei vor allem das Cinemaxx-Großkino fünf Minuten Fußweg entfernt im Blick. "Wir wären froher, wenn das Cinemaxx kleiner geworden wäre", räumte Frau Sattler ein und verriet ihr Rezept für volle Kinosäle: "Village-Cinemas will Menschen über 40 zurück ins Kino holen. Die meisten Wettbewerber zielen auf junge Leute um die 30." Sattlers Plan: Es soll später ein Luxus-Kino mit besonderem Service und "humaner" Lautstärke geben, dazu Frühstücksangebote für Nachtschwärmer. Ebenfalls für Termine in den kommenden Monaten sind Auftritte von Filmstars geplant. Fest steht: In den ersten zwei Wochen kostet jede Karte 8,50 Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben