MOSCHEEN IN BERLIN : Beten im Hinterhof

MUSLIME

In Berlin leben nach Angaben des Integrationsbeauftragten Günter Piening derzeit rund 210 000 Muslime, die meisten stammen aus der Türkei. In Deutschland insgesamt leben derzeit etwas mehr als vier Millionen Muslime.

MOSCHEEN

In Berlin gibt es rund 80 Moscheen, darunter fünf repräsentative Gotteshäuser mit Kuppeln und Minarett wie die Ahmadiyya-Moschee in Pankow oder Berlins älteste Moschee in der Brienner Straße in Wilmersdorf. Die meisten Moscheen in Berlin stehen in Neuköllner Hinterhöfen (20), gefolgt von Friedrichshain-Kreuzberg (16). Die einzige Moschee im ehemaligen Ostteil ist jene in Pankow. Die Hälfte der Berliner Moscheen wurde nach 1990 gegründet.

AUSRICHTUNG

90 Prozent der Berliner Moscheen gehören zum sunnitischen Islam. Auch die zehn Moscheen der Islamischen Föderation, von denen Körting am Freitag eine besuchte, vertreten den sunnitischen Islam. Sieben Moscheen, vor allem arabischsprachige, gehören zu den Schiiten, zwei zur liberalen Richtung der Aleviten und zwei zu den Ahmadiyya. clk

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben