Berlin : „MTV ist das Sahnehäubchen“

Catherine Mühlemann über den Umzug des Musiksenders nach Berlin

-

Frau Mühlemann, wie lange bleibt MTV in Berlin? Ihr Mietvertrag im Osthafen läuft nur fünf Jahre…

Wir werden ganz sicher länger als fünf Jahre bleiben. Die Odyssee von MTV ist beendet. Unser Standort ist und bleibt Berlin, und im kommenden Jahr wollen wir auch die Sendezentrale von London an die Spree holen.

Alle feiern die Musikhauptstadt. Was ist in Berlin besser als in London oder New York?

Alle drei sind sehr kreativ, aber Berlin ist die jüngste und beweglichste Stadt. Sie findet sich gerade selbst und ist nicht schon so festgelegt wie New York und London. Das ist für uns spannend. Für Deutschland ist außerdem wichtig, dass es Berlin in kürzester Zeit geschafft hat, die Musikindustrie an einem Standort zu versammeln. MTV ist das Sahnehäubchen.

Ist es nicht peinlich, dass die Love Parade abgesagt werden musste, weil das Geld angeblich fehlte?

Der Trend, den die Love Parade geschaffen hat, ist vorbei. Sie war zuletzt eine Massenveranstaltung und nicht mehr so innovativ. Ich glaube, die Absage ist kein Skandal, sondern eine Chance für einen Neuanfang im Jahr 2005.

Welche Nachbarn hätten Sie gern noch am Osthafen? Warner Music?

Es ist schade, dass Warner nicht nach Berlin gezogen ist. Das kann aber noch kommen. Wir freuen uns über Nachbarn aus dem Mobilfunk, Design- und Werbefirmen oder Produktionsgesellschaften.

MTV ist auch von anderen Metropolen gelockt worden. Hat Berlin die meisten Fördergelder gezahlt?

Es haben viele um uns gebuhlt. Aber das Geld war nicht ausschlaggebend. So ein Umzug kostet wahnsinnig viel. Wenn es ums Geld gegangen wäre, hätten wir auch in München bleiben können. Es waren die Plattenfirmen, die Kreativität und die günstigen Lebenshaltungskosten für unsere Mitarbeiter, die uns nach Berlin gezogen haben.

Berlin hat bei Unternehmen einen schlechten Ruf. Haben Sie bessere Erfahrungen gemacht?

Es ist nicht gelogen: Der Senat verdient großes Lob. Es gab immer offene Türen. Man hat uns zum Beispiel sehr bei der Suche nach einer Location geholfen. Das war in München nicht so. Die Behala-Hallen im Osthafen sind perfekt für uns, weil wir gleich zwei Studios unterbringen konnten. Und wir konnten pünktlich einziehen.

Wird der MTV-Eigentümer Viacom mit weiteren Aktivitäten nach Berlin kommen?

Aktuell nicht, aber es heißt bei Viacom: Berlin would be a nice place to be.

Holen Sie die MTV Music Awards wieder nach Berlin?

Ich kann das nicht entscheiden, aber ich denke, dass Berlin im Jahr 2006 wieder an der Reihe sein sollte.

Ihr Konkurrent Viva kämpft mit roten Zahlen. Wäre es nicht sinnvoll, beide Unternehmen zu fusionieren? Viacom ist als Käufer im Gespräch…

Zu den Spekulationen kann ich mich nicht äußern. Aber es wäre natürlich sinnvoll, beide deutschen Musiksender unter ein Dach zu bringen.

Das Interview führte

Henrik Mortsiefer

0 Kommentare

Neuester Kommentar