Berlin : Müller will Matthae als Geschäftsführer Vorschläge für neue SPD-Spitze

-

Der designierte Berliner SPDChef Michael Müller will die Parteispitze umbauen. Er habe dem geschäftsführenden Landesvorstand auf fünf von sieben Positionen neue Gesichter vorgeschlagen, sagte Müller. Sein bisheriger Stellvertreter Andreas Matthae soll Landesgeschäftsführer werden. Er würde in dieser Funktion Ralf Wieland folgen. Als Stellvertreter benannte Müller drei Kandidaten. Vier Mitglieder der siebenköpfigen SPD- Spitze wären dann unter 40 Jahre alt. „Der geschäftsführende Vorstand unterstützt mein Personaltableau“, sagte Müller.

Von den bisherigen Vize-Vorsitzenden soll nur die frühere Finanzsenatorin Annette Fugmann-Heesing erneut antreten. Ansonsten schlug Müller die SPD-Abgeordnete Iris Spranger, den Stadtrat aus Mitte, Christian Hanke, und den Vorsitzenden der BVV-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf, Marc Schulte, vor. Erneut als Landeskassierer soll sich der Bezirksbürgermeister von Treptow- Köpenick, Klaus Ulbricht, bewerben. Der Vorstand soll auf dem Parteitag am 20. Juni gewählt werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben