München : WM-Eröffnung ohne Berliner Gala-Elemente

Die von André Heller künstlerisch geleitete Eröffnungsfeier der Fußball-WM am 9. Juni in München wird keine Elemente der abgesagten Berliner WM-Gala beinhalten.

Hamburg - Das bestätigte die Sprecherin des Österreichers, Barbara Schmid-Schalenbach, am Mittwoch der dpa. Der Beitrag und die Rolle Hellers für die 20-minütige Show in der Allianz Arena stünden auch nicht in Zusammenhang mit der Streichung der Fifa-Feier zwei Tage zuvor. Diese seien wie Hellers Engagement für die Organisation der Schlussfeier in Berlin seit weit über einem Jahr so geplant gewesen.

Heller trat damit Berichten vom Vortag entgegen, in denen sein Mitwirken an der Münchner Feier vor dem Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Costa Rica in Zusammenhang mit der Berliner Absage gebracht worden waren. Allerdings stünde man mit der Planung für die Münchner Show wieder am Anfang. «Alles beginnt bei Null», sagte Heller. In den kommenden Tagen werde er sich mit Christian Stückl treffen, um die Planungen voranzutreiben. Der Intendant des Münchner Volkstheaters und Leiter der weltberühmten Oberammergauer Passionsspiele wird bei der Feier Regie führen.

Eine Übernahme der Berliner Gala-Inhalte sei nicht möglich, da in der Arena der Rasen noch viel mehr geschont werden müsse. Kurz nach dem Festakt, der unter der Leitung des WM-Organisationskomitees und nicht der Fifa stattfindet, wird dort das erste WM-Spiel angepfiffen. «Die Menschen kommen, um ein Fußball-Spiel zu sehen», sprach Heller von anderen Anforderungen an das Programm im Vergleich zu seiner als reinen Show-Akt konzipierten Berliner Gala.

Eine Unterstützung der Veranstalter des Berliner Ersatz-Festes am Brandenburger Tor am 7. Juni schloss Heller nicht aus. Er würde sich ohne finanzielle Forderungen für die von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit initiierte Veranstaltung auf der Berliner Fan-Meile engagieren. Auch den Kontakt zu seinen Freunden Peter Gabriel und Jessye Norman, die im Olympiastadion auftreten sollten, könne er herstellen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben