Mukoviszidose : Kinderstation in Steglitz zieht um

Die Kinderstation für Mukoviszidose-Patienten am Benjamin-Franklin-Klinikum in Steglitz muss umziehen. Die Charité kündigte der von Helios betriebenen Station die Räume.

Dies bedeute allerdings keine Schließung der Abteilung, sondern eine Verlegung ab Juli 2009, sagte Helios-Geschäftsführer Werner Ukas. Der neue Standort solle bis September feststehen. Die Charité begründete die Kündigung damit, dass sie ihre kindermedizinische Versorgung umstrukturieren wolle.

Die von den privaten Helios-Kliniken betriebene Station hat seit 2006 eine Kooperation mit dem Uniklinikum: Helios versorgt mit eigenem Personal 20 Patienten, die gegenüberliegende Station der Charité ist für 23 Patienten zuständig. Beiden Stationen werden vom Christiane- Herzog-Zentrum für mukoviszidosekranke Kinder unterstützt. An der erblichen Stoffwechselstörung, die fast immer zum Tode führt, erkranken bundesweit jährlich rund 8000 Menschen. liv

0 Kommentare

Neuester Kommentar