MUNITIONSFUNDE : Etwa 3000 Blindgänger vermutet

ERBE DES KRIEGES

Experten schätzen, dass etwa 3000 Blindgänger noch im Berliner Boden liegen. Im Zweiten Weltkriegen wurden knapp 500 000 Tonnen Sprengmaterial auf die umkämpfte Stadt abgeworfen – davon sollen bis zu 15 Prozent nicht explodiert sein. Etwa 7500 Blindgänger wurden von den Fachleuten seit 1947 unschädlich gemacht.

UNSICHTBARE GEFAHR

Bei Bauarbeiten werden immer wieder nicht detonierte Sprengkörper gefunden – was fatale Folgen haben kann. Im Jahr 1994 trafen Bauarbeiten den Zünder einer 250-Kilogramm-Bombe in der Friedrichshainer Pettenkoferstraße. Drei Menschen kamen ums Leben, 14 wurden verletzt. 1983 explodierte ein Blindgänger in Buckow – Sachschaden.

ÜBERRASCHENDE FUNDE

Dieses Jahr mussten bereits tausende Berliner nach Bombenfunden in Sicherheit gebracht werden: so am 5. April in Spandau wegen einer 100-Kilo- Bombe an der Falkenseer Chaussee, am 29. Juni in Zehlendorf wegen eines 250-Kilo-Blindgängers an der Königstraße und am 24. Juli in Tempelhof wegen einer 100-Kilo- Bombe im Fliegerviertel. ling

0 Kommentare

Neuester Kommentar