Berlin : Museen, Läden, Bäder: alles geöffnet

Irgendwas fehlt immer. Blumen für die Schwiegermutter, Croissants zum Frühstück. Es soll auch Leute geben, die Ostern feststellen, dass ausgerechnet die Eier aus sind. Wo kann an den beiden Feiertagen geholfen werden, und was gilt es noch zu beachten? Hier ist ein kleiner Überblick.

Einkaufen:

Blumenläden und Bäckereien dürfen heute von 7 bis 16 Uhr öffnen, Montag sind sie zu. Ausgenommen sind Bäcker, die einen Imbiss- oder Cafébetrieb haben. Sie dürfen auch am Montag verkaufen. Zeitungskioske dürfen an beiden Feiertagen von 7 bis 16 Uhr öffnen. Die Geschäfte in Bahnhöfen und auf Flughäfen sind an den Osterfeiertagen regulär geöffnet. Auch die Trödelmärkte können am heutigen Sonntag verkaufen.

Post: Die Filiale im Hauptbahnhof öffnet Sonntag und Montag von 8 bis 22 Uhr.

Verkehr: Sonntag und Montag gilt der Feiertagsfahrplan von BVG und S-Bahn. In der Nacht zum Montag fahren die meisten Züge durchgehend.

Ärzte und Apotheken: Der ärztliche Bereitschaftsdienst und der Apothekennotdienst sind rund um die Uhr unter der Telefonnummer 31 00 31 erreichbar.

Museen: Die Häuser des Preußischen Kulturbesitzes öffnen am Sonntag regulär und am Montag von 10 bis 18 Uhr, Ausnahme: Das Museum für Vor- und Frühgeschichte (9 bis 17 Uhr). Das Naturkundemuseum und das Deutsche Historische Museum sind an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet, das Jüdische Museum von 10 bis 20 Uhr, ebenso der Martin-Gropius-Bau.

Bäder: An beiden Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr sind geöffnet: Lankwitz, Ganghoferstraße, Landsberger Allee und die Saunalandschaft Lichterfelde. Weitere Bäderöffnungszeiten: www.berlinerbaederbetriebe.de. (cko/oew)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben