Museen : Technikmuseum zeigt Wrack einer Junkers F 13

Das Wrack eines Flugzeugs vom Typ Junkers F 13 ist seit Dienstag in der Luftfahrtausstellung des Deutschen Technikmuseums Berlin zu sehen.

Berlin - Die Überreste der 1930 in Dessau ausgelieferten Maschine mit dem Namen "Königsgeier" stammen aus dem Western Canadian Aviation Museum im kanadischen Winnipeg, wie eine Sprecherin des Technikmuseums mitteilte. Das Flugzeug war 1933 nach Baumberührung in Kanada abgestürzt. Vier Passagiere erlitten dabei leichte Verletzungen. Das schwer beschädigte Flugzeug blieb zunächst an der abgelegenen Unfallstelle zurück. Erst im Sommer 1981 barg das Canada Aviation Museum das Wrack.

Die Junkers F 13 war Museumsangaben zufolge das erste ganz aus Metall gefertigte Verkehrsflugzeug. Von 322 jemals gebauten Maschinen dieses Typs sind heute nur noch fünf vorhanden. Zu ihren Vorzügen gehörte neben der besonderen Klimatauglichkeit ihre große Wartungsfreundlichkeit. Außerdem besaß sie eine geschlossene Kabine mit bis dahin nicht gekanntem Reisekomfort. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben