Berlin : Museum lädt am Montag Bedürftige ein

Aktion mit Tagesspiegel: GratiszuPergamon-Altar

-

Am Anfang war die Idee. PeterKlaus Schuster, Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, hatte im Tagesspiegel die Weihnachtsspendenaktion „Menschen helfen!“ verfolgt. Dann stand für ihn fest: „Wir wollen einen Beitrag leisten.“ Und zwar auf ganz eigene Weise: Am Montag, dem 10. Januar, öffnet das Pergamonmuseum von 10 bis 18 Uhr nur für sozial bedürftige Berliner. Gratis. Eine Einlasskontrolle in dem Haus auf der Museumsinsel Am Kupfergraben wird es an diesem Tag nicht geben.

Bei den 42 sozialen Vereinen, die zu der Tagesspiegel-Aktion „Menschen helfen!“ gehören, stieß die Einladung auf große Resonanz. „Unsere Leute finden das alle großartig“, sagte beispielsweise Ortrud Kubisch, die Pressesprecherin der Berliner Stadtmission. Gleich nachdem sie nach Weihnachten von der Museumsöffnung erfahren hatte, informierte sie ihre Projekte. Prompt meldeten sich auch zwölf Bewohner eines sozialen Wohnprojektes an der Neuköllner Lenaustraße an, Sozialarbeiterinnen werden die Gruppe betreuen.

Auch viele ehrenamtliche Helfer freuen sich über den Gratis-Museumsbesuch. „Die Aktion haben wir auch während der Gottesdienste angekündigt, und am Sonntag wird sie auch noch einmal in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche angesprochen“, sagte Frau Kubisch.

Auch andere Spendenempfänger, für die wir anlässlich des Weihnachtsfestes um Spenden gebeten hatten, wollten die Einladung weitergeben: Caritas und Diakonie, die Elterninitiative behinderter Kinder, Mitarbeiterinnen von Frauenhäusern. So wird am kommenden Montag – anders als sonst, da das Museum regulär montags geschlossen ist – Leben am Pergamonaltar herrschen, in der Prozessionsstraße von Babylon, am Markttor von Milet. Die Staatlichen Museen haben für die Montagsbesucher auch Führungen organisiert. Und für all die, die Hunger haben, haben die Staatlichen Museen sogar noch Stullen geschmiert und Kaffee aufgesetzt. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben