Berlin : MuseumsdirektorMateo Kries

-

Dieser frische junge Mann könnte Rilke als Modell für seinen Kornett gedient haben. Gerade mal 30 Jahre alt – und schon eine bunte Vergangenheit: die ersten Schuljahre an der deutschen Schule in Madrid. Dort war der Vater Lehrer. Mit dem VWBus hat die Familie fast ganz Spanien „erfahren“. „Eine wunderschöne Zeit“, erinnert er sich. Mit neun ging es dann zurück ins badische Müllheim. Kontraste! Statt urbanem Madrid idyllisches Haus mit Garten; statt Lehrer, die man duzt, die strenge deutsche Bedeutungshierarchie.

Aber seine vielseitigen Interessen hat das nicht hemmen können. Er war Sänger in einer Band, schrieb Kurzgeschichten und malte Bilder. Seine erste Ausstellung hat er in Müllheim in der Martinskirche „kuriert“. Museen, das wusste er nun, sollten seine berufliche Leidenschaft werden. Kunstgeschichte wollte er studieren, das war ihm während des Zivildienstes klar geworden. Aber davor sollte es Praxis in einem Museum sein. Daraus wurden sechs Monate in Marrakesch in einem Museum für Berberkunst.

1995 fing er dann voller Begeisterung beim Vitra Design Museum in Weil an. Dort hat er – als Praktikant – eine Miniaturausstellung der 100 wichtigsten Stühle konzipiert, die auf Reisen ging. Nach einem Monat Studium in Paris kam eine größere Aufgabe als Kurator der Mies-van- der-Rohe-Ausstellung, die 2002 auch in Berlin war. Dann ein kurzes Intermezzo an der ETH in Zürich. Seitdem und „immer nebenher“ studiert er Soziologie an der Fernuniversität in Hagen.

Vor fünf Jahren konnte er die Weiler von der Idee überzeugen, ein Vitra Design Museum in Berlin aufzubauen. Der Ort schien ideal: ein altes Umspannwerk an der Kopenhagener Straße. 2000 Leute kamen zur Eröffnung im Juni 2000.

Von Berlin fühlt sich Mateo Kries „zugleich angezogen und abgestoßen“. Die ersten zwei Jahre hat er die Stadt „wie im Rausch“ erlebt. Dann haben ihn Hässlichkeit, Kälte und Schmutz genervt. Heute begreift er die Stadt als „permanente Aufforderung zur besseren Gestaltung“ und ist „beeindruckt, was in der Design-Szene hier alles passiert“. Ein Teil davon ist er selbst: ein auf Hochtouren laufender Motor, ob als Kurator des Netzwerks Young Creative Industries, Mitbegründer des Festivals Design Mai oder Lehrbeauftragter bei Humboldt und in Weißensee. Im Frühjahr 2006 öffnet das neue größere Vitra Design Museum Berlin in den Räumen am Pfefferberg mit der Ausstellung „Joe Colombo – Die Erfindung der Zukunft“.

Heik Afheldt war Herausgeber des Tagesspiegel.

Mateo Kries ,

geboren in Müllheim/Baden am 10. März 1974, Direktor des Vitra Design Museums Berlin, Lehrbeauftragter an der Humboldt- Universität und „unentwegter Student“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar