Berlin : Musikalische Lesung von „Nachrufen“ in St. Hedwig

Da ist der Säufer, der Theater spielt, noch keine 40 alt, doch schon ein alter Mann. Da ist die Frau aus Laos, die in der Berliner Psychiatrie landet – ohne Dolmetscher. Da sind der Bierbrauer aus dem Friedrichshain, den seine Frau hinauswirft und der deshalb in den Westen geht, das Sprachgenie, das keine Liebe kennt, dafür ein tiefes Interesse für Vokabeln. Lauter ganz normale Menschen, für die im Tagesspiegel Nachrufe erschienen sind, die Geschichten ihres Lebens. Gregor Eisenhauer und David Ensikat, zwei Autoren der freitäglichen Nachrufeseite, werden am Mittwoch im Kathedralforum von St. Hedwig in Mitte diese und andere Geschichten lesen, begleitet vom Third Stream Consort, einer Gruppe junger Musiker, die zu den Texten eigens eine Musik zwischen Klassik und Jazz arrangiert haben. Tsp

Die Lesung beginnt am Mittwoch um 19 Uhr im Großen Saal des Kathedralforums St. Hedwig, Hinter der katholischen Kirche 3 in Mitte. Der Eintritt ist frei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar