Berlin : Muss die Kulturbrauerei schließen?

NAME

Am 1. Juli wurde das Insolvenzverfahren für die Kulturbrauerei GmbH eröffnet. Ab Mitte Juli gibt es im großen und kleinen Kesselhaus und in der Galerie voraussichtlich keine Veranstaltungen mehr. Claudia Keller sprach mit Kultursenator Thomas Flierl.

Wird die Kulturbrauerei dichtgemacht?

Wir wollen den Kulturstandort Kulturbrauerei auf jeden Fall sichern. Außerdem betreibt die insolvente Kulturbrauerei GmbH auf dem Gesamtareal selbst nur zwei Spielstätten, nämlich das Kesselhaus und die Galerie. Der Spielbetrieb von anderen, zum Beispiel des russischen Kammertheaters oder des Theaters Ramba Zamba, sind von der Insolvenz der GmbH nicht betroffen. Um den Standort zu erhalten, tritt das Land Berlin jetzt in den Mietvertrag mit der Treuhand Liegenschaftsgesellschaft ein.

Was bedeutet das für das Kesselhaus und die Galerie?

Wir werden zügig mit dem Ausbau der beiden Veranstaltungsorte beginnen. Gleichzeitig wolle

Was wird aus der GmbH?

Wir suchen einen Nachfolger. Dessen Strukturen müssen allerdings schlanker und übersichtlicher werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben