Berlin : Mutter sticht in Selbstjustiz zu: Bewährungsstrafe

Ein Verdacht ließ die Mutter zur Angreiferin werden: Franziska T. ging im Görlitzer Park in Kreuzberg mit einem Messer auf einen 45-jährigen Bekannten los und verletzte ihn erheblich. Sie glaubte, dass er ihre damals achtjährige Tochter missbraucht hatte. Franziska T., die wegen versuchten Mordes angeklagt war, wurde zu zwei Jahren Haft auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Für fünf Jahre steht sie unter Führungsaufsicht.

Die 26-Jährige und das Opfer waren sich am 6. August 2011 begegnet. Es war Alkohol im Spiel. Schon früher war die arbeitslose Frau straffällig geworden, wenn sie getrunken oder Drogen konsumiert hatte. Spontan attackierte sie ihren Bekannten. „Sie wollte ihm schaden, ihn aber nicht töten“, war das Gericht überzeugt. Beweise für den Missbrauchsverdacht gibt es bis heute nicht. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar