Nach Datenklau : Neue Karten für 130.000 Kunden der LBB

Vom Skandal um geklaute Kreditkartendaten bei der Landesbank Berlin (LBB) sind nach Angaben der Bank rund 130.000 Kunden betroffen. Sie sollen noch vor Weihnachten per Brief informiert werden, teilte die LBB am Donnerstag mit.

Stefan Kaiser

In dem Schreiben will sich die LBB für die entstandenen Unsicherheiten bei den Kunden entschuldigen und – „rein vorsorglich“ – einen kostenlosen Austausch der Karten im Januar 2009 ankündigen. Bisher seien jedoch weiterhin keine illegalen Abbuchungen auf Basis der entwendeten Daten bekannt, betonte die Bank.

Die Daten waren nach bisherigen Erkenntnissen auf dem Kurierweg von einer Dienstleistungsfirma in Frankfurt am Main zur Landesbank nach Berlin entwendet und am vergangenen Freitag einer Zeitung zugespielt worden. Die Frankfurter Polizei ermittelt. Zusätzlich hat die Bank Sicherheitsexperten des Tüv Rheinland engagiert, um alle internen Prozesse zu überprüfen. Bundesweit sind rund 1,95 Millionen Kreditkarten der LBB im Umlauf, mehr als von jeder anderen Bank.

0 Kommentare

Neuester Kommentar