Berlin : Nach den großen Ferien: Cinderella, 11 Jahre

Ich besorge hier bei Karstadt gerade Schutzfolien für meine Schulhefter. Die bunten Umschläge aus Plastik in blau, grün oder rot, die hier liegen, die sehen doch schön aus. Darin schlage ich meine neuen Hefter und Schulbücher ein. Wenn mal aus Versehen etwas ausläuft, Saft oder Tinte oder so, dann kann man das gleich wegwischen. Ich habe es nämlich gern, wenn meine Schulsachen ordentlich aussehen. Außerdem schreiben die Lehrer ja auch etwas zur Sauberkeit ins Zeugnis. Ich brauche auch noch neue Ordner, da gucke ich auch gleich nochmal. Die Schulsachen kaufe ich selbst, alles von meinem eigenen Taschengeld. Ich kriege immer unterschiedlich viel Geld. Wenn meine Mutter mal mehr Geld von der Bank bekommt, gibt sie mir auch mehr Taschengeld. Ich komme jetzt nach den Sommerferien in die 5. Klasse der Franz-Schubert-Grundschule, die ist in Neukölln. Meine Anziehsachen sehen schick aus, finden Sie? Die habe ich von meiner Mutter gekriegt. Die Hose ist so eine Art Armeehose, aber Soldaten und Krieg finde ich doof. Das Sweatshirt hat so ein japanisches Muster. Das hat, glaube ich, zwanzig oder dreißig Mark gekostet. Gekauft haben wir das Sweatshirt im Parkcenter. Meine Umhängetasche ist aus blauem Plastik und durchsichtig. Die schwarzen Schuhe haben eine ziemlich dicke Sole. Auf Marken achte ich aber nicht so. Eine bestimmte Marke brauche ich nicht. Das finden aber nicht alle Kinder in meiner Schule. Bei uns in der Schule ist adidas im Moment ganz beliebt. Bei Sporthosen oder Schuhen. So eine weite Sporthose habe ich auch. Ich selbst finde die Diddl-Maus süß. Gucken Sie mal, hier drüben ist ein Extra-Stand mit den Sachen. Die Diddl-Maus gibt es jetzt seit zehn Jahren, sie haben gerade Geburtstag gefeiert. Aber es kommen ja auch immer wieder neue Sachen raus wie diese kleinen Stoffmäuse hier."

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar