Berlin : Nach den Terrorangriffen: CDU-Kondolenzliste für Terroropfer

Der Tagesspiegel berichtete am Sonntag über eine Unterschriftensammelaktion der Mitte-Direktkandidaten von SPD, Grünen und CDU. Hier ist uns bedauerlicherweise ein Fehler unterlaufen: Die Aktion fand nicht auf dem Alexanderplatz statt, sondern vor der Arminiushalle in Tiergarten. Grüne und SPD sammelten gemeinsam an einem Stand Unterschriften auf einer Kondolenzliste, über der der gemeinsame Aufruf der Bundestagsparteien stand. Der Kandidat der CDU, Volker Liepelt, stellte sich mit einem eigenen Tisch an eine andere Stelle, um hier eine eigene Kondolenzliste auszulegen mit dem Text: "Wir trauern mit unseren Freunden um die Opfer des Terrorismus" - jenem Text, mit dem die CDU auch ihre Wahlplakate beklebt hatte. Über diesen "Alleingang" empörten sich die Kandidaten von SPD und Grünen, deren offener Brief war Anlass für unsere Meldung. Volker Liepelt legt Wert darauf, festzustellen, dass es sich - obgleich er abseits der anderen beiden Parteien stand - um keine parteipolitische Veranstaltung gehandelt habe. An keiner Stelle sei kenntlich gewesen, dass sein Stand etwas mit der CDU zu tun haben könnte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben