Nach Einsatz bei G20-Gipfel : Berliner Polizisten erhalten Sonderurlaub

Für den Einsatz beim G20-Gipfel hatte Innensenator Geisel den Berliner Polizisten Sonderurlaub versprochen. Der wurde nun offiziell erteilt - auch für die "Party-Truppe".

Das Wappen der Berliner Polizei
Das Wappen der Berliner PolizeiFoto: dpaFoto: Tim Brakemeier/dpa

Fast drei Wochen nach dem G20-Gipfel in Hamburg steht nun offiziell fest, wie die Berliner Polizisten für ihren harten Einsatz dort entschädigt werden: Sie erhalten drei Tage Sonderurlaub. Das teilte die Gewerkschaft der Polizei (GdP) am Freitag mit. Demnach erhalten alle Polizisten, die zwischen dem 22. Juni und dem 10. Juli in Hamburg im Einsatz waren, die Sonderleistung. Sie können sich die Tage entgegen der üblichen Praxis auch voll ausbezahlen lassen.

Gilt auch für "Party-Polizisten"

Die GdP lobt, dass Innensenator Andreas Geisel sein Versprechen gehalten habe. Der hatte den Sonderurlaub bereits wenige Tage nach dem Gipfel angekündigt - als Entschädigung und Ausdruck der Wertschätzung für die Berliner Polizisten. Die hatten nicht nur mit starker Belastung, sondern auch mit schlechten Arbeitsbedingungen, wie dem Mangel an Schlafplätzen, zu kämpfen.

Den Sonderurlaub erhalten auch die Kräfte, die lediglich in der Vorphase des Gipfels in Hamburg waren. Also auch die "Party-Polizisten", die wegen einer angeblich ausufernden Feier von den Hamburgern vorzeitig nach Hause geschickt wurden. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben