Nach Geiselnahme : Berliner Räuber erschießt sich in Österreich

Bei einer bewaffneten Geiselnahme in Österreich hat sich am Donnerstag ein aus Berlin stammender Deutscher das Leben genommen. Der 36-Jährige schoss sich in den Kopf.

Aufgrund derzeit noch unbekannter Umstände habe sich der Täter in den Kopf geschossen, teilte die Sicherheitsdirektion Vorarlberg in Bregenz mit. Er sei wenig später seinen Verletzungen erlegen.

Der bewaffnete Mann hatte am Morgen eine Sparkasse in Riezlern im Kleinwalsertal überfallen und zwei Angestellte als Geiseln genommen. Er fesselte die beiden Frauen. Warum sich der Mann später in den Kopf schoss, war zunächst unklar.

Die beiden Angestellten konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei von einem Einzeltäter aus. Die Ermittlungen dauerten an. (dapd)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben