Berlin : Nach Keflavik!

-

VON TAG ZU TAG

Bernd Matthies muss in Island eine Stunde warten

Radio Eriwan ist tot, leider, aber es gibt ja noch Radio Schönefeld. Frage: Ist es wahr, dass wir Berliner demnächst von Schönefeld direkt nach New York fliegen können? Antwort: Im Prinzip ja. Allerdings müssen die Passagiere von Schönefeld zunächst rasch nach Keflavik fliegen. Von dort werden sie dann nach nur einstündigem Warten im Terminal direkt nach New York gebracht.

Der Direktflug nach Amerika ist einer der Mythen des neuen Berlins, so nah und doch so fern wie Panda-Nachwuchs im Zoo, wie der Flughafen Berlin-Brandenburg und die Fertigstellung des Holocaust-Mahnmals. Doch anders als diese Spezialitäten hat es ihn schon ein paar Mal tatsächlich gegeben, bevor er dann wieder in der Versenkung verschwand. Wir sind dabei bescheiden geworden, haben den Unterschied zwischen Non-Stop- und Direktflug gelernt und wären bereit gewesen, sogar eine Zwischenlandung in Keflavik hinzunehmen. Aber dort umsteigen? Können wir auch in Frankfurt.

Die Zentralfrage lautet natürlich: Warum erzählen uns die Flughafen-Manager trotzdem unbeirrt die Geschichte vom Direktflug? Vielleicht eine Verwechslung, vielleicht wollten sie uns einfach erst einmal den Direktflug Tegel-Schönefeld näher bringen, mit Zwischenlandung in Tempelhof. Klingt kompliziert? Einzelheiten erfahren Sie jederzeit von Radio Schönefeld (Seite 12).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben