Berlin : Nach Kontrollen: Neun Anzeigen gegen Autofahrer

-

Drei Mal kam der neue Drogentest zum Einsatz, aber drei Mal war das Ergebnis negativ: Die Polizei hat bei einer groß angelegten Vekehrskontrolle in der Nacht zu Sonnabend im Osten der Stadt 642 Fahrzeuge gestoppt, und deren Fahrer nicht nur nach Papieren und Alkoholkonsum befragt – sondern auch nach Hinweisen auf Drogenmissbrauch gesucht. Dazu hatten die Funkstreifen den neuen Drogentest „Drugwipe“ an Bord. Die Polizei reagierte damit auf eine Studie des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft. Der hatte bei einer anonymen Umfrage vor Kneipen und Discotheken herausgefunden, dass 94 Prozent der Autofahrer sich auch unter Drogeneinfluss ans Steuer setzen. 14 Prozent hatten sogar schon einen Unfall unter Drogen – ohne entdeckt worden zu sein.

Die Kontrollen fanden zwischen 23 Uhr und drei Uhr in Hohenschönhausen, Hellersdorf, Marzahn, Lichtenberg, Treptow und Köpenick statt. Vier angetrunkene Fahrzeugführer mussten zur Blutentnahme, drei Führerscheine wurden beschlagnahmt. 137 Beamte waren an dem Einsatz beteiligt. Sie schrieben neun Strafanzeigen und 73 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten, stellten vier Autos sicher, um den technischen Zustand überprüfen zu lassen. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben