Nach Streit um Döner in BVG-Bus : Esst nicht in Bussen und Bahnen!

Die Tagesspiegel-Society-Expertin ärgert sich über Menschen, die in öffentlichen Verkehrsmitteln essen - zum Beispiel Döner. Zeit für einen Appell.

von
Berlin, BVG Bushaltestelle, Döner Foto: Kai-Uwe Heinrich
Berlin, BVG Bushaltestelle, Döner Foto: Kai-Uwe HeinrichFoto: null

Essen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten - auch wegen des penetranten Geruchs mancher Speisen. Ein Mann, der dennoch ausgerechnet seinen Döner in einem BVG-Bus der Linie 124 essen wollte und der Aufforderung des Busfahrers, den Bus mit seinem Imbiss zu verlassen, nicht folgte, wurde am Mittwoch sogar von der Polizei aus dem Verkehrsmittel getragen. Elisabeth Binder appelliert also aus gegebenem Anlass an den guten Anstand der BVG-Fahrgäste.

Regeln sollten immer respektiert werden, auch wenn sie einem selbst nicht einleuchten. In den meisten Fällen gibt es gute Gründe dafür. Dafür, dass essen und trinken in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht erlaubt ist, gibt es sogar viele, die jedem einleuchten müssten.

Der Geruch

Heiße Gerichte, egal ob Chinanudel, Currywurst oder eben Döner, sind in jedem Fall zu riechen. Allein deshalb sollte man auf deren Verzehr in Bussen und Bahnen unbedingt verzichten.

Die Sauerei

Wer andere bei einer unerwarteten Bremsung mit Ketchup oder Ähnlichem bekleckert, muss sich auf hohe Reinigungskosten einstellen. Zu Recht! Womöglich verdirbt er dem Geschädigten zudem ein wichtiges Vorstellungsgespräch oder eine Party, zu der er sich mit seinen schönsten Kleidungsstücken gerade aufgemacht hat. Das Gleiche gilt für schwappende Kaffeebecher und Bier, überhaupt für Getränke.

Die Gesundheit

Zeitgründe werden gern angegeben für undiszipliniertes Essen in öffentlichen Verkehrsmitteln. Wenn es nicht anders geht, kann man den Hunger in der Nähe der Haltestelle stillen. Da gibt es für andere Fahrgäste Ausweichmöglichkeiten.

Aber es ist sowohl für die körperliche als auch für die seelische Gesundheit besser, wenn man sich Zeitfenster schafft für den bewussten Genuss von Nahrungsmitteln. Wer das nicht hinbekommt, macht sicher auch sonst einiges falsch in seinem Leben.

» Jamaika-Aus: Wie geht es weiter? Jetzt E-Paper testen!

Autor

89 Kommentare

Neuester Kommentar