Nach Terroranschlag in Istanbul : Frau aus Köpenick erliegt Verletzungen

Beim Terroranschlag in der Istanbuler Altstadt wurde ein Berliner getötet, zwei weitere verletzt. Eine Frau aus Köpenick starb nun an den Folgen ihrer Verletzungen.

Berlin trauert um die Opfer des Terroranschlags in der Istanbuler Altstadt am 12. Januar.
Berlin trauert um die Opfer des Terroranschlags in der Istanbuler Altstadt am 12. Januar.Foto: dpa

Die Zahl der Toten des Terroranschlags in Istanbul ist auf elf gestiegen. Eine Sprecherin der Berliner Polizei sagte der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag, eine Frau, die bei dem Anschlag in der türkischen Metropole verletzt wurde, sei in einem Berliner Krankenhaus gestorben.

Ein Selbstmordattentäter hatte sich am 12. Januar in der Istanbuler Altstadt inmitten einer deutschen Touristengruppe in die Luft gesprengt. Dabei wurden auch 14 Menschen teils schwer verletzt. Die türkische Regierung macht die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für das Attentat verantwortlich, die sich bislang aber nicht dazu bekannt hat.

Einem Bericht der Abendschau zufolge handelt es sich bei der Verstorbenen, um eine 63-jährige Frau aus Berlin-Köpenick, deren Mann bereist in Istanbul gestorben war. dpa/ Tsp

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben