• Nach tödlicher Prügelattacke am Alex in Berlin: Gerichtsmediziner sagen im Jonny K.-Prozess aus

Nach tödlicher Prügelattacke am Alex in Berlin : Gerichtsmediziner sagen im Jonny K.-Prozess aus

Im Prozess um den Tod von Jonny K. kamen am Donnerstag Ärzte und Gerichtsmediziner zu Wort. Sie sollten Auskunft darüber geben, woran der 20-Jährige starb.

Seit Mitte Mai müssen sich die sechs Angeklagten im Fall Jonny K. vor Gericht verantworten. Sie sollen Jonny K. im Oktober 2012 in der Nähe des Berliner Alexanderplatzes mit Tritten und Schlägen attackiert haben. Kurz danach erlag das Opfer seinen Gehirnblutungen. Seine Schwester, Tina K., wohnt dem Prozess bei. „Ich will wissen, wer schuld ist“, sagte die 28-Jährige vor Prozessbeginn.Alle Bilder anzeigen
Foto: Reuters
13.05.2013 13:26Seit Mitte Mai müssen sich die sechs Angeklagten im Fall Jonny K. vor Gericht verantworten. Sie sollen Jonny K. im Oktober 2012 in...

In dem neu aufgelegten Prozess um die tödliche Prügelattacke nahe dem Berliner Alexanderplatz hat das Landgericht zum zweiten Mal Ärzte und Gerichtsmediziner als Zeugen gehört. Jonny K. starb im Oktober 2012 an Gehirnblutungen. Der Tod des 20-Jährigen hatte bundesweit Entsetzen ausgelöst. Ob die massiven Blutungen durch Faustschläge, Fußtritte oder einen Sturz ausgelöst wurden, lasse sich nicht genau feststellen, sagte am Donnerstag der Oberarzt, der Jonny K. obduziert hatte. Aber: „Die Verletzungen können nicht alle durch einen Sturz entstanden sein.“ Es habe „Zeichen äußerer Gewalteinwirkung“ gegeben, obwohl der Leichnam äußerlich nicht schwer verletzt gewesen sei.
Sechs Angeklagte müssen sich vor einer Jugendkammer des Landgerichts wegen gefährlicher Körperverletzung oder Körperverletzung mit Todesfolge verantworten. Der erste Prozessanlauf war wegen Befangenheit eines Schöffen geplatzt.

Die Männer im Alter zwischen 19 und 24 Jahren haben zwar Schläge und Tritte eingeräumt. Eine Verantwortung für den Tod des 20-Jährigen bestritten sie aber. Laut Anklage war Jonny K. durch Tritte und Schläge zunächst zu Boden gegangen. Zudem wurde ein Freund von ihm wurde schwer verletzt. (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben