Nach Umzug : Knut hat jetzt viel mehr Platz

Nach seinem vierten Umzug in ein größeres Gehege erholt sich Eisbär Knut von einer Narkose. Bald soll er dort mit drei Weibchen zusammenleben. Seine Fans müssen sich mit einer größeren Entfernung zu ihrem Liebling begnügen.

Eisbär Knut, hier noch in seinem alten Gehege.
Eisbär Knut, hier noch in seinem alten Gehege.Foto: dpa

Am Mittwoch erholte sich Knut erst einmal allein auf dem großen Eisbärfelsen von der Umzugs-Narkose. Tierarzt Andrè Schüle sagte: „Es ist alles gut gegangen. Er hat hier jetzt viel mehr Platz und als guter Schwimmer auch viel mehr Wasser.“ Knut wiege bereits 270 Kilogramm.

Der Publikumsliebling, den schon mehr als zehn Millionen Menschen besucht haben, wird mit den Bärinnen Nancy, Katjuscha und seiner Mutter Tosca zusammenleben. Er wird im Dezember vier Jahre alt und wahrscheinlich im nächsten Frühjahr geschlechtsreif.

Auch für die Knut-Fans wird alles anders: Im alten Gehege winkte Knut mit der Tatze und warf einen zerknautschten Fußball aus fünf Metern ins Publikum. Auf dem Eisbärfelsen wird er dagegen bis zu 25 Meter weit weg von den Menschen sein. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben