Nachbarin erstochen : Kellner schweigt zur Tat

Ein 41-Jähriger Italiener soll im Januar seine 75-jährige Nachbarin erstochen haben. Vor Gericht äußerte sich der Angeklagte dazu nicht. Am Donnerstag wird der Prozess fortgesetzt.

von

Berlin - Nach dem gewaltsamen Tod einer 75-Jährigen in Wedding steht seit Montag ein 41-jähriger Kellner aus Italien vor dem Berliner Landgericht. Er soll am Vormittag des 10. Januar 2010 die Wohnungstür der arglosen Rentnerin aufgedrückt und die Frau, die auf dem Sofa saß, mit einem Klappmesser attackiert haben. Mindestens 22 Mal stach der Täter nach Angaben der Staatsanwaltschaft zu. Der angeklagte Kellner verweigerte am Montag vor Gericht die Aussage. Die Staatsanwaltschaft strebt seine dauerhafte Unterbringung in der Psychiatrie an. Der psychisch schwer gestörte Mann sei zum Tatzeitpunkt schuldunfähig gewesen. Der Prozess wird Donnerstag fortgesetzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben