• Nachfolge von Heinz Buschkowsky: Franziska Giffey als Neuköllner Bürgermeisterin nominiert

Nachfolge von Heinz Buschkowsky : Franziska Giffey als Neuköllner Bürgermeisterin nominiert

Die Neuköllner SPD hat ihre Kreisvorsitzende Franziska Giffey offiziell als Bezirksbürgermeisterin nominiert. Ihr Ziehvater Heinz Buschkowsky wird am 31. März aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand gehen.

Franziska Giffey (SPD) soll die Nachfolgerin von Heinz Buschkowsky werden als Neuköllner Bürgermeisterin.
Franziska Giffey (SPD) soll die Nachfolgerin von Heinz Buschkowsky werden als Neuköllner Bürgermeisterin.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Die Nachfolgeregelung im Neuköllner Bezirksamt läuft reibungslos. Am Montagabend wurde Franziska Giffey, bislang Bildungsstadträtin und Kreisvorsitzende, auf dem Kreisparteitag der Neuköllner SPD für das Amt der Bezirksbürgermeisterin nominiert. Am 15. April soll sie in der BVV gewählt werden. „Ich freue mich über das klare Bekenntnis der Neuköllner SPD zu meiner Kandidatur. Bildung und Integration werden auch weiterhin zentrale Themen meiner Arbeit sein.", sagte Giffey nach ihrer Nominierung. Ihre Aufgabe als Bezirksbürgermeisterin sehe sie darin, die Potenziale und Stärken Neuköllns ins Blickfeld zu rücken.

Außerdem hat die Neuköllner SPD ihren stellvertretenden Kreisvorsitzenden und Vorsitzenden der SPD Gropiusstadt, Jan-Christopher Rämer, zum Nachfolger von Franziska Giffey als Bezirksstadtrat für Bildung, Schule, Kultur und Sport nominiert. Der 34-Jährige Neuköllner ist derzeit als Referent im Leitungsbereich des Bundesbauministeriums beschäftigt und Bezirksverordneter in der BVV Neukölln. Rämer will den Kurs von Giffey beibehalten. "Mehr ganztägige Betreuung und Beschulung, die konsequente Durchsetzung der Schulpflicht und der verpflichtende Sprachunterricht vor der Einschulung sind der richtige Weg." (saa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben