Nachrichten : 23-jähriger U-Bahn-Schläger muss in Haft

Der Angeklagte zeigte sich geständig und wurde zu knapp zwei Jahren Haft verurteilt. Am Dienstag demonstrierten außerdem 2000 Skater gegen den A100-Ausbau. Im März wurden 166 betrunkene Minderjährige aufgegriffen.

23-jähriger U-Bahn-Schläger zu Haftstrafe verurteilt



Im dritten Prozessanlauf zeigte sich der Angeklagte geständig: Der 23-jährige Ugur T. wurde wegen eines Angriffs auf einen 52-Jährigen auf dem U-Bahnhof Alexanderplatz zu einem Jahr und zehn Monaten Haft verurteilt. Ob die Jugendstrafe zur Bewährung ausgesetzt werden kann, will das Gericht in einem halben Jahr entscheiden. Nach acht Monaten Untersuchungshaft kam der vorbestrafte T. frei. Gemeinsam mit einem fünf Jahre jüngeren Komplizen hatte er am 25. Mai 2008 einen Fahrgast angegriffen, der weitere Kratzereien verhindern wollte. T. verletzte den Mann am Auge. K.G.

2000 Skater und Radler demonstrierten gegen A100-Ausbau

Bis zum morgigen Donnerstag können Bürger noch ihre Bedenken gegen den Ausbau der A 100 einreichen. Der Bund für Umwelt und Naturschutz rechnet mit 1000 Einwendungen gegen die Verlängerung der Autobahn bis zur Straße Am Treptower Park. Gestern hatten etwa 2000 Radler und Skater gegen den Ausbau demonstriert. Laut Veranstalter gaben sie mehrere hundert Einwendungen bei der Senatsverwaltung für Stadtententwicklung in Wilmersdorf ab. Eine Expertenanhörung wird der Senat wohl frühestens im Herbst ansetzen. ball

166 betrunkene Minderjährige im März von der Polizei aufgegriffen

Die Polizei hat im März insgesamt 166 alkoholisierte Kinder und Jugendliche in Berlin aufgegriffen. Das waren 20 Fälle weniger als im Vormonat. Die Beamten kontrollierten zudem bei zehn Einsätzen 59 Lokale auf die Einhaltung des Jugendschutzes. Es wurden 38 Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben