NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Wirtschaft fordert mit Unterschriften

Weiterbau der Autobahn A 100

Rund 50 Wirtschaftsverbände, -institutionen und -vereinigungen haben erneut den Weiterbau der Stadtautobahn A 100 vom Dreieck Neukölln zum Treptower Park gefordert. Sie übergaben gestern eine Unterschriftensammlung an Fraktionen von SPD und Linken, die den Autobahnbau kritisch sehen oder ihn ablehnen. kt

Gemeinschaftsschulen sollen nicht mehr alle Bewerber auslosen

Das umstrittene Aufnahmeverfahren an Gemeinschaftsschulen soll geändert werden, bestätigte die SPD-Abgeordnete Felicitas Tesch auf Nachfrage. Geplant sei eine Schulgesetzänderung mit dem Ziel, dass nicht mehr alle Plätze per Losverfahren vergeben werden, sondern nur 30 Prozent, wie es bereits für nachgefragte Sekundarschulen und Gymnasien beschlossen wurde. Das neue Verfahren kann aber erst für 2011 gelten. 2010 bleibt es dabei, dass sich alle Bewerber dem Losverfahren unterziehen müssen. An der Britzer Fritz-Karsen-Schule gibt es dagegen 70 Widersprüche, wie Direktor Robert Giese auf Nachfrage mitteilte. Wenn der Bezirk diese zurückweist, rechnet Giese mit Klagen der Eltern. Der Fall „Karsen-Schule“ war der Auslöser dafür, dass sich die Koalition jetzt erneut mit dem Aufnahmeverfahren an Gemeinschaftsschulen befasst. sve

Neonazis bereiten sich

auf Demo am 1. Mai vor

Die rechtsextreme Szene bereitet sich mit Kampfspielen auf den 1. Mai vor. Auf einer Neonazi-Homepage wird berichtet, etwa 50 „nationale Sozialisten“ hätten „im Raum Berlin ein ruhiges Waldstück ausgewählt“ und geübt, wie man sich bei Angriffen von Linken sowie der Polizei verhalten soll. Angeblich hätten alle „Verhaltensmuster und Gegenmaßnahmen“ nur „legalen und straffreien Charakter“ aufgewiesen. Die Rede ist aber auch von einem Wettkampf mit dem Ziel, „die gegnerische Mannschaft mit allen körperlich zur Verfügung stehenden Mitteln vom Feld zu befördern“. In Sicherheitskreisen hieß es, erstmals hätten Rechtsextremisten ein Demonstrationstraining veranstaltet. Anlass sei die in der Szene weitverbreitete Frustration nach dem gescheiterten Aufmarsch am 13. Februar in Dresden. Die Übung zeige, dass die Neonazis am 1. Mai unbedingt marschieren wollen. fan

Wohnhaus von DVU-Politiker

mit Farbe beschmiert

Das Haus des Berliner DVU-Vorsitzenden Torsten Meyer in Alt-Hohenschönhausen ist erneut Ziel eines Anschlages geworden. Unbekannte warfen am Dienstag Farbflaschen gegen die Fassade. Ha

Straße des 17. Juni

für Kinderfest gesperrt

Ab Donnerstag, 18 Uhr, wird die Straße des 17. Juni für das „Internationale Kinderfest 23 Nisan“ gesperrt. Laut Polizei ist die Ost-West-Verbindung bis Montag, 16 Uhr, zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Brandenburger Tor in beiden Richtungen gesperrt. Auch die Ebertstraße zwischen Scheidemannstraße und Behrenstraße ist nicht befahrbar.Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben