NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Polizei holt drei Kinder aus Wohnung

Drei unbeaufsichtigte Kinder, darunter einen neun Monate alten Säugling, haben Polizeibeamte gestern Vormittag aus einer Wohnung in Marzahn geholt. Das Trio war von seiner offenbar alleinerziehenden Mutter seit Montagabend sich selbst überlassen worden. Das älteste Kind, eine Dreizehnjährige, gab an, die Mutter habe sich zu einer Feier verabschiedet und ihr die Verantwortung für das Baby und den sechsjährigen Bruder übertragen. Laut Polizei war die Wohnung relativ aufgeräumt. Die Kinder wurden bei Verwandten untergebracht. Gegen die Frau ist ein Verfahren wegen Verletzung der Fürsorgepflicht eingeleitet worden. cs

Auto rast durch Parkhauswand

Spektakulärer Unfall in Neukölln: Ein 76-jähriger Rentner rutschte am Dienstag in einem Parkhaus an der Fritz-Erler-Allee vom Bremspedal ab und gab stattdessen Gas. Sein Opel durchbrach die Seitenwand und ragte einen halben Meter auf die Straße hinaus. Die Feuerwehr befreite den Mann und seine Ehefrau aus dem Auto. Sie waren leicht verletzt. ho

Vera: Gespräche mit der GEW

Nach der Kritik an den Drittklässler-Vergleichsarbeiten (Vera 3) sucht die Senatsverwaltung für Bildung jetzt das Gespräch mit der Lehrergewerkschaft GEW. Kommende Woche soll es ein Treffen geben. Es soll darum gehen, welche Konsequenzen aus der Kritik der Brennpunktschulen an dem Test gezogen werden könnten. Der Vera-Auftakt – zum Leseverständnis in Deutsch – am gestrigen Mittwoch verlief offenbar ohne Komplikationen. Von Boykotts war weder dem Grundschulverband noch der Bildungsverwaltung oder GEW-Chefin Rose-Marie Seggelke etwas bekannt. Am 4. und 6. Mai folgen noch die Vergleichsarbeiten in Rechtschreibung und Mathematik. sve

Rasen vorm Reichstag gesperrt

Der stark beanspruchte Rasen vor dem Reichstag darf wegen Instandsetzungsarbeiten ab Freitag für mehrere Wochen nicht mehr betreten werden. Die Arbeiten auf dem Platz der Republik werden voraussichtlich bis Anfang Juni andauern, teilt der Bezirk Mitte mit. Geplant seien eine Tiefenlockerung sowie eine zusätzliche Neueinsaat. Nach Abschluss der Arbeiten stehe wieder eine „repräsentative Grünanlage“ zur Verfügung. ddp

Wowereit geht eine Stadtwette ein

Mit einer ungewöhnlichen Aktion will der Bundesverband Deutsche Tafel auf die Lebensmittelhilfe der bundesweit über 860 Tafeln aufmerksam machen. Dabei wettet der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), dass die Berliner bis zum 5. Juni mindestens 50 Tonnen haltbare Lebensmittel für Bedürftige spenden. Wowereit will einen Tag bei der Tafel mithelfen, wenn er verliert. Die Wette sei „schaffbar“, so der Politiker. Spenden werden an 18 Sammelstellen entgegengenommen (Adressen unter www.berliner-tafel.de). Geeignet seien beispielsweise Reis, Nudeln, Kaffee, Tee, Konserven, Salz, Mehl, Süßigkeiten, Getränke in Tetrapaks und andere abgepackte Sachen. KNA/epd

0 Kommentare

Neuester Kommentar