NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Unbekannte warfen Metallstange von Autobahnbrücke auf Lkw

Unbekannte haben am späten Dienstagabend in Grunewald eine Metallstange von einer Brücke über der Autobahn 100 geworfen und die Windschutzscheibe eines Sattelzuges beschädigt. Der Fahrer wurde durch Splitter leicht am Hals verletzt, konnte die Fahrt aber fortsetzen. Es laufen Ermittlungen wegen versuchten Totschlags. ddp

Fahrscheinautomaten bei der S-Bahn

bald mehrsprachig und schneller

Die Berliner S-Bahn will bis zum April nächsten Jahres 500 neue Ticketautomaten aufstellen. Die ersten Geräte gehen derzeit auf den Bahnhöfen zwischen Friedrich- und Warschauer Straße in Betrieb, wie ein S-Bahn-Sprecher mitteilte. Die 450 Automaten, die zur Euro-Umstellung angeschafft wurden, werden schrittweise abgebaut. Die neue Automatengeneration macht den Fahrkartenkauf den Angaben zufolge erheblich leichter und schneller. Unter anderem leuchte das Bildschirmdisplay doppelt so hell , die Berührungsempfindlichkeit werde erhöht und die Ticketausgabe beschleunigt. Die Geräte seien in Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch oder Spanisch bedienbar. Außerdem werden Sehbehinderte mit Hilfe von Brailleschrift und akustischer Anleitung geleitet. Bezahlen kann man mit der EC-Karte oder in bar. ddp

Velothon-Radrennen durch Berlin:

Straßen dicht, BVG beeinträchtigt

Mit erheblichen Verkehrsbehinderungen wegen eines Radrennens müssen Autofahrer vom morgigen Freitag an bis einschließlich Montag rechnen. Zahlreiche Straßen würden gesperrt, Halteverbotszonen eingerichtet und der Verkehr teilweise umgeleitet, teilte die Polizei mit. Betroffen sind die Straße des 17. Juni zwischen Brandenburger Tor und Großer Stern sowie Unter den Linden ab Friedrichstraße. Die meisten Verkehrsbeeinträchtigungen gebe es am Sonntag von 8 bis 15 Uhr, wenn die gesamte Rennstrecke durch acht der zwölf Bezirke für den Verkehr gesperrt werde. Es wird empfohlen, auf S- und U-Bahnen umzusteigen, bei Bussen und Trams werde es vor allem am 30. Mai zahlreiche Einschränkungen in ganz Berlin geben, teilte die BVG mit. Das Radrennen für Hobbyfahrer Skoda Velothon Berlin findet zum dritten Mal statt. Die Veranstalter erwarten 12 000 Teilnehmer. Neben einer 60-Kilometer-Strecke durch die Stadt führt eine 120 Kilometer lange Tour zusätzlich durch die brandenburgischen Landkreise Teltow-Fläming und Potsdam-Mittelmark. ddp

Streckenverläufe und Zeiten

für Straßensperrungen im Internet: www.skoda-velothon-berlin.de

Weltspieltag mit Aktionen

für Kinder in der ganzen Stadt

Um mehr Familienfreundlichkeit in der Großstadt geht am es morgigen Weltspieltag. In ganz Berlin gibt am 28. Mai Angebote, teilte das Deutsche Kinderhilfswerk mit. So findet auf dem Alexanderplatz von 10 bis 18 Uhr ein unentgeltliches Kinderfest statt. Am 29. Mai wird dort zudem ganztägig der Internationale Kindertag gefeiert, auch hier ist der Eintritt gratis. In Wedding ist am Freitag die Amsterdamer Straße zwischen 14 und 18 Uhr gesperrt – der Kinderschutzbund erklärt sie zur Spielstraße. Das gleiche gilt in Weißensee auf dem Platz an der Gustav-Adolf-Straße. Dort klagen Familien über einen Mangel an Spielplätzen, teilte Weltspieltag-Organisator Holger Hofmann vom „Bündnis Recht auf Spiel“ mit. An der Gethsemanekirche werden Autoparkplätze zur Spiellandschaft. Zudem sind Berliner aufgerufen, Spielplätze auf der Internetseite www.spielplatztreff.de zu bewerten. kög

Raserblitzgeräte in

Britzer Tunnel eingeschaltet

16 Schwarzblitzgeräte, 16 Kameras und mehr als 9500 Meter Kabel: Seit dem gestrigen Mittwoch ist die Blitzanlage im Britzer Tunnel im Betrieb. Wer trotz der Radar-Warnschilder schneller als die erlaubten 80 km/h fährt, wird von vorn und hinten fotografiert. So können auch Motorradfahrer identifiziert werden. Der Blitz ist für Autofahrer unsichtbar, damit sie nicht vor Schreck bremsen. jra

Vater wegen Misshandlung

seines Babys vor Gericht

Der Vater sprach von einem Unfall beim Spielen, die Anklage aber geht von roher Misshandlung aus: Durch Schläge, grobes Zupacken oder Wegschleudern soll ein 36-jähriger Koch seinem sechs Monate alten Sohn den linken Oberschenkel gebrochen haben. Einen Monat später sei es zu einer Verletzung am rechten Bein gekommen. Das Baby musste stationär behandelt werden. „Ich habe meine Kinder nie geschlagen“, beteuerte der Vater von drei kleinen Jungen am Mittwoch vor Gericht. Er habe mit den Kindern herumgetollt. Beim Spielen habe er offensichtlich „zu viel Kraft angewandt“. Im Juli 2008 brachte die Mutter ihren jüngsten Sohn in die Klinik. Das war laut Anklage kurz nach dem zweiten Vorfall in der Charlottenburger Wohnung. Sie war entsetzt, als sie von einem mehrere Wochen alten Bruch erfuhr. Jugendamt und Polizei wurden eingeschaltet. Seit der Trennung leben die Kinder bei der Mutter. KG

0 Kommentare

Neuester Kommentar