NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Emmely weiß immer noch nicht,

wo sie arbeiten wird



Berlin - Die Verkäuferin Barbara E., die nach ihrer fristlosen Kündigung bundesweit als „Emmely“ bekannt geworden ist, weiß immer noch nicht, wo sie am kommenden Montag arbeiten wird. „Ich habe noch kein Angebot von Kaiser’s erhalten“, sagte die 52-Jährige am Freitag dem Tagesspiegel: „Ich soll mich aber am Montagnachmittag bei der Personalabteilung melden.“ Das Bundesarbeitsgericht hatte in der vergangenen Woche die Kündigung der wegen des Einlösens von zwei Pfandbons im Wert von 1,30 Euro entlassenen Kassiererin aufgehoben. Die Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann hatte ihr daraufhin zunächst zwei Filialen angeboten, die sie ablehnte, weil sie nicht in der Nähe ihres Wohnorts lagen. Eine Unternehmenssprecherin sagte, man würde Emmely nun Arbeitsstellen in Filialen anbieten, die nicht weiter als zehn Kilometer von ihren Wohnort entfernt liegen. das

Berliner „Berghain“ verliert

Titel als bester Club der Welt

Berlin - Als die britische Fachzeitschrift „DJ Mag“ das Berghain vor einem Jahr zum besten Club der Welt kürte, jubelte das Berliner Nachtvolk. Nun hat das Blatt seine alljährliche Liste der 100 besten Partyorte aktualisiert. Das Ranking basiert auf einer weltweiten Umfrage unter DJs und Lesern. Das Ergebnis: Der Techno-Club am Wriezener Bahnhof in Friedrichshain steht nicht mehr an der Spitze – die behauptet jetzt das Sankeys aus Manchester für sich. Die Betreiber des Berghains brauchen sich trotzdem nicht zu grämen, sie belegen nun einen respektablen achten Rang. Doch Berlin ist gut auf der Liste vertreten. Fünf Plätze hinter dem Berghain folgt das Watergate, das sich nur wenige hundert Meter Luftlinie entfernt an der Oberbaumbrücke befindet; 2009 stand es noch auf Platz acht. Grund zur Freude darf auch das Weekend am Alexanderplatz haben. Im vergangenen Jahr gelang ihm nur knapp der Sprung unter die besten 100 Clubs der Welt. Nun kletterte es von Platz 99 auf Platz 40. Um 47 Ränge verbesserte sich auch der Tresor an der Köpenicker Straße in Mitte, der Technoclub steht nun an 49. Stelle. Und die Bar 25 an der Holzmarktstraße in Friedrichshain stieg vom 70. auf den 57. Rang. Fazit: In Berlin kann man nach wie vor gute Partys feiern.hey

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben