NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Rechtsextremist wegen Attacke

auf Journalistin erneut vor Gericht



Potsdam - Der Prozess gegen den letzten Bundesführer des rechtsextremistischen Vereins „Heimattreue Deutsche Jugend“ (HDJ) um den Angriff auf eine Journalistin wird am Montag vor dem Landgericht Potsdam neu aufgerollt. Der Fall war Ausgangspunkt für das im Frühjahr 2009 verfügte Verbot des Vereins. Die HDJ drillte Kinder und Jugendliche in Zeltlagern „zu fanatischen nationalsozialistischen Freiheitskämpfern“, es gab Schulungen in NS- Rassenideologie und paramilitärischem Wehrsport. Als die Journalistin 2006 ein Treffen des Vereins filmte, griff HDJ-Bundesführer Sebastian R. sie an. Das Amtsgericht Zossen verurteilte ihn wegen gefährlicher Körperverletzung im minderschweren Fall nur zu einer Geldstrafe von 3000 Euro. Das Gericht wertete die Attacke als Angriff auf die Pressefreiheit, wollte aber keine politische Motivation erkennen. R. legte gegen das Urteil Berufung ein. axf

Mann schlägt Vierjährigen

mit Hundeleine

Mahlenzien - Ein Mann hat bei Brandenburg (Havel) einen Vierjährigen mit einer Hundeleine geschlagen und am Rücken verletzt. Der Junge hatte mit seiner Schwester am Dienstagabend auf einem Acker gespielt. Als der Mann ihn aufforderte zu verschwinden und das Kind nicht ging, schlug der Täter zu. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben