NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Revision im Autobrand-Prozess

Der erste Prozess um politisch motivierte Auto-Brandstiftung in Berlin geht in die dritte Runde: Nach dem erneuten Freispruch für die 22-jährige Alexandra R. legte die Staatsanwaltschaft Revision beim Kammergericht ein. Das Landgericht war in der vergangenen Woche zu dem Ergebnis gekommen, dass die Frau Opfer einer Verwechslung geworden sei. Alexandra R. war im Mai 2009 festgenommen worden. Sie wurde verdächtigt, in Friedrichshain drei Grillanzünder auf einen Reifen eines geparkten Mazda gelegt und angezündet zu haben. Hauptbelastungszeuge war ein Polizist, der sie in der Nähe des Autos gesehen haben will. Rund fünf Monate saß die Sympathisantin der linken Szene in Untersuchungshaft. Wie das Amtsgericht hatte auch das Landgericht „erhebliche Zweifel“ an der Täterschaft der Frau. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten gefordert. K.G.

Arbeiter in Müllpresse zerquetscht

Ein 48-jähriger Mitarbeiter einer Recyclingfirma ist am Mittwoch getötet worden: Der Mann geriet laut Polizei in eine Müllpresse, in der unter anderem Plastikabfälle gehäckselt werden. Das Gelände am Saatwinkler Damm ist von der Polizei versiegelt worden, man wolle den genauen Hergang klären. Vorläufig wird davon ausgegangen, dass der Mann selbstverschuldet verunglückt ist. hah

Glinkastraße wird schmaler

Die Glinkastraße in Mitte, die im Bereich von Unter den Linden und der Behrenstraße derzeit 14 Meter bis 26 Meter breit ist, wird dort auf durchgehend 12 Meter Breite umgebaut. So entsteht Platz für den geplanten Bau einer „Lindengalerie“. Die Arbeiten, die rund eine Million Euro kosten, beginnen am 12. Juli. Für den Verkehr gibt es in der Bauzeit je eine Fahrspur pro Richtung. kt

Bahnhof Karow mit neuem Zugang

Am Bahnhof Karow ist am Mittwoch der zweite Zugang am Nordende des S- und Regionalbahnsteigs eröffnet worden, der von beiden Seiten durch einen neuen Tunnel zu erreichen ist. Der Senat hat hierfür 2,4 Millionen Euro investiert. Aus dem Konjunkturprogramm des Bundes wurde der Einbau eines Aufzugs zum Bahnsteig mit 440 000 Euro finanziert. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar