NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Proteste gegen Bundesparteitag

von „Pro Deutschland“ angekündigt



Ein breites Bündnis aus politischen Parteien und gesellschaftlichen Gruppen hat für Samstag Proteste gegen den Bundesparteitag von „Pro Deutschland“ im Rathaus Schöneberg angekündigt. „Pro Deutschland“ sei eine rechtsextrem organisierte Gruppierung, die in Berlin Fuß zu fassen suche durch den Aufbau des Feindbildes Islam, sagte der SPD-Abgeordnete Frank Zimmermann. Deshalb wolle man mit einer „machtvollen, friedlichen und möglichst starken Protestbewegung“ vor dem Rathaus zeigen, dass diese Gruppierung hier „nicht erwünscht“ sei. Die Gegenkundgebung am Schöneberger Rathaus soll um 12 Uhr beginnen. ddp

Wowereit will Aufschub

für Fotogalerie C/O

Bürgermeister Klaus Wowereit will einen Aufschub für die Fotogalerie C/O erreichen. Es sei „absurd und blödsinnig“, der Galerie für Ende März 2011 zu kündigen, wenn das neue Projekt nicht direkt anschließend begonnen werde, sagte Wowereit bei der Feier zum zehnjährigen Bestehen der Galerie, die als eine der wichtigsten Adressen für Fotokunst in Deutschland gilt. Sie muss 2011 ihre Räume im ehemaligen kaiserlichen Postfuhramt in der Oranienburger Straße räumen. Das Gebäude wurde an eine israelische Investorengruppe weiterverkauft. dpa

Senat will weiter

für das Tacheles kämpfen

Der Senat will sich weiter für das von der Räumung bedrohte Kulturzentrum Tacheles in Mitte einsetzen. Kulturstaatssekretär André Schmitz sagte im RBB-Inforadio, er habe versucht, Kontakt zu den Zwangsvollstreckern aufzunehmen. Alle Möglichkeiten würden ausgeschöpft. An die Investoren appellierte Schmitz, Kultur in ihre Planungen mit einzubeziehen. Als Beispiel nannte er die Kulturbrauerei. Dort habe der Investor mit Kulturmieten „das ganze Projekt gut nach vorne gebracht“, sagte Schmitz. „Er nimmt andere Mieten bei kommerziellen Mietern.“ Ins Tacheles gehen Schmitz zufolge 400 000 Leute pro Jahr. Die könne sich auch „ein neuer Investor nutzbar machen.“ ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar