NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Zwölfjährige sprang aus Angst

vor Einbrechern aus dem Fenster

Das zwölfjährige Mädchen war allein zu Hause, als Einbrecher am Mittwochmittag die Tür zur Wohnung in der Nürnberger Straße in Wilmersdorf aufhebelten. Aus Angst sprang das Kind aus einem Fenster von der zweiten Etage in den Innenhof. Dabei erlitt das Mädchen schwere Kopfverletzungen, die am Nachmittag in einer Klinik operiert wurden. Auch sein Rücken wurde verletzt. Die alarmierten Polizisten fanden in der Wohnung durchwühlte Schränke und Schubladen vor. Nun fahndet ein Einbruchskommissariat nach den Tätern. Zur Beute lagen der Polizei zunächst keine Erkenntnisse vor. Am späten Abend sagte ein Polizeisprecher, dass es dem Kind nach der überstandenen Operation „den Umständen entsprechend gut“ gehe. obs

Polizei griff weniger betrunkene Kinder und Jugendliche auf

In den vergangenen sechs Monaten hat die Polizei deutlich weniger alkoholisierte Kinder und Jugendliche aufgegriffen als im ersten Halbjahr 2009. Die Gesamtzahl sank stadtweit von 1083 auf 840. Das entspricht bei männlichen Jugendlichen einem Rückgang von 30 Prozent, bei weiblichen um fünf. 53 Mädchen begingen laut Polizei alkoholisiert eine Straftat. Demgegenüber stehen 431 männliche Jugendliche. Die Bezirke gehen mit dem Problem offenbar unterschiedlich um: 22 von insgesamt 74 Kontrollen haben Polizei und Ordnungsämter seit Jahresanfang in Neuköllner Kneipen durchgeführt. In Lichtenberg, Treptow und Friedrichshain-Kreuzberg dagegen gab es keinen Einsatz. sny

Von Polizisten angeschossener

Mann war doch kein Ladendieb

Mit einem gezielten Schuss ins Bein hat ein Streifenpolizist am Dienstagabend einen 42-jährigen Angreifer in Wedding gestoppt. Die Beamten waren gegen 21.30 Uhr zu einem räuberischen Diebstahl in einer Penny-Filiale in der Prinzen-, Ecke Soldiner Straße gerufen worden. Dort trafen sie auf den Mann, der aus bisher ungeklärten Gründen die Polizisten zunächst verbal und dann mit einer zerbrochenen Flasche attackierte. Auch nach Aufforderung sei der Mann nicht stehen geblieben. Einer der beiden Polizisten habe die Dienstwaffe benutzen müssen, erklärte ein Sprecher. Die Polizisten blieben unverletzt. Der Angreifer wurde mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht und muss sich wegen Bedrohung der Beamten verantworten. Um den Dieb, der den Einsatz ausgelöst hatte, handelt es sich entgegen ersten Erkenntnissen aber nicht. Dieser entkam unerkannt. sny

Rettungshubschrauber

mit Leuchtkugel beschossen

Ein Rettungshubschrauber ist am Mittwochmorgen in Lichterfelde unter Beschuss geraten. Gegen 9 Uhr war der mit drei Personen besetzte Helikopter im Auftrag der Feuerwehr in Richtung Klinikstützpunkt in Steglitz unterwegs, als in etwa 100 Metern Entfernung eine Leuchtkugel detonierte. Hubschrauber und Besatzung blieben unversehrt. sny

0 Kommentare

Neuester Kommentar